Bilker Martinszug

Der traditionelle Bilker Martinszug zieht in Bilk immer am 10. November, dem Vorabend des Todestages des Hl. Martin, der ja auch der Namenstag aller Mädchen mit dem Namen Martina und Jungen mit dem Namen Martin ist.

Zunächst treffen sich die Organisatoren mit den Darstellern, der Polizei, den Sanitätern des ASB den Musikkapellen und den Ordnern in und vor den Räumen der AWO, Siegstraße 2. In früheren Jahren waren es die Räume der leider nicht mehr existierenden Pfarre St. Petrus-Canisius. Während dieser Vorbereitungen wird, füher auf dem Siemens-Parkplatz, seit 2010 auf dem Schulhof der GGS Kronprinzenstraße, an der technischen Einrichtung für eine ordentliche Beleuchtung und Mikrofon-Übertragung gearbeitet, die bis zum Eintreffen des Zuges funktionieren muß.

Pünktlich um 17.30 setzt sich, von der Ecke Siegplatz/Wupperstraße aus, der Zug in Bewegung:

Die Kapellen intonieren abwechselnd alte und neue Martinslieder.Der Zugleiter grüßt beim Vorbeimarsch am St. Martinus-Krankenhaus Ärzte, Pflegepersonal und Patienten. Mit Glockengeläut begrüßt, nimmt der Zug die Teilnehmer am Martinslampen-Gottesdienst der Martinskirche auf. Beim Verlassen des „Bilker Domes“ haben alle Kinder einen geteilten Weckmann erhalten. Die nunmehr große Kulisse von Eltern, Großeltern, Freunden und Bekannten mit ihren großen und kleinen Kindern mit Laternen am Straßenrand und im Zug ist schon beeindruckend. Unser Bezirks-beamter von der Polizei anwortete auf Anfrage nach der „amtlichen“ Teilnehmerzahl: „...ich habe bei 2.998 aufgehört zu zählen!“

Der Zug zieht weiter über die Lorettostraße in die Wilhelm-Tell-Straße.Dort sitzen bei gutem Wetter Insassen, Pflegerinnen und Pfleger des Caritas-Seniorenheimes St. Martin mit Laternen vor der Tür. Auch dort grüßt unser Zugleiter durchs Megaphon alle sehr herzlich.Seit neuestem geht es nun  nicht mehr zum Siemens-Parkplatz, sondern über die Neusser Str. und die Bilker Allee, durch die Florastr vorbei an der Friedenskirche und deren Gemeindesaal, wo wir seit 2007 unsere Martinslampen-Ausstellung durchführen dürfen.

Unser Ziel ist nun der Schulhof der GGS Kronprinzenstr., wo wir schon mit Martinsliedern aus der Lautsprecher-Anlage begrüßt werden

Hier wird nach der Begrüßung nochmals das Lied St. Martin ritt durch Schnee und Wind gesungen. Danach spricht vor der Mantelteilung eine Bilker Persönlichkeit kindgerechte Worte. Wir erleben die Mantelteilung und gehen mit einem Dank an alle und Grüße an die Kranken, oder ansonsten zuhause gebliebenen, nach Hause, bzw. alle Kinder zum Gripschen in die Häuser und zu den Geschäften.

Von einer ganz besonderen Ansprache berichtete uns in seiner Laudatio zu unserem 50-jährigen Bestehen der damalige Präsident der Bilker Heimatfreunde, unser Ehrenmitglied Johannes Schiffer: Als der Zug noch auf dem Jürgensplatz endete, habe der unvergessene Dechant Pohlmann aus dem einzigen, hell erleuchten Fenster des Polizeipräsidiums so ergreifend gesprochen, dass es ihm als Kind damals wie die Osteransprache des Hl. Vaters auf dem Petersplatz in Rom vorgekommen sei.

Neben der Polizei und den Sanitätsdienst erfolgt die Sicherung des Zuges durch unsere eigenen Ordner mit Wachsfackeln.

Am Ende des Zuges laden wir alle Ehrengäste, Darsteller und ehrenamtlichen Helfer zu einem Umtrunk bei unserem Dankeschön-Abend ein. Dieser war viele Jahre im Pfarrsaal der Pfarre St. Martin, von  2007 bis 2009 waren wir im Gemeindesaal der Friedenskirche auf der Gladbacher Straße zu Gast. Seit 2010   sind wir froh und dankbar hierfür den Gemeindesaal der Friedenskirche auf der Florastraße nutzen zu dürfen.

Herzlichen Dank sagen wir zum Schluß allen Teilnehmern am Martinszug, der Pfarre St. Martin, der Friedenskirchengemeinde auf derFlorastraße dem Schulamt und der GGS Kronprinzenstraße sowie allen ehrenamtlichen und professionellen Helfern: den Ordnern, den Reitern vom Schützenverein, der Polizei, dem Sanitätsdienst und den Musikern.

Copyright © 2009/2010 by Martinsfreunde Bilk